Clemens Wachenschwanz begeisterte am 20. September in der Reddelicher Bauernscheune

Wer sich am 20. September 2013 über die vielen Autos vor der Bauernscheune wunderte – diesmal lud der Kulturverein an einem Freitag zum Kabarett ein. Künstler und Gäste wurden von Petra Schindler vom Kulturverein begrüßt. Sie schrieb zu der Veranstaltung:

Kabarett in der Reddelicher Bauernscheune

Der Wahl-Leipziger Clemens-Peter Wachenschwanz ist ein gemütlicher, temperamentvoller und hemmungsloser Kabarettist, der es versteht mit seiner Mimik und Gesang gekonnt sein Publikum in den Bann zu ziehen. Hierbei ironisch und pointiert immer wieder seine Zuschauer aufs Korn zu nehmen weiß. Unverkennbar und durchdringend ist seine Stimme, die er mit Leichtigkeit am Klavier paart und seine Zuschauer mitreißt.
Es war ein unterhaltsamer, von Musik getragener Abend, der vom Gesang am Klavier und der einzigartigen Art des Clemens Peter Wachenschwanz fantastisch lebte.

Ich war auch dort und kann nicht nur Obiges bestätigen, sondern auch dem Kulturverein attestieren, dass die Gästeversorgung professionell war. Der Kulturverein versteht es, auch im siebten Jahr seines Bestehens, viele ehrenamtliche Helfer zu mobilisieren. Da muss niemanden für zukünftige Veranstaltungen bange werden.

Dass Kultur nicht nur ein Namensbestandteil des Reddelicher Vereins ist, sondern auch eine Verpflichtung, bestätigten die Gäste. Viele waren bereits des Öfteren in der Bauernscheune zu Gast. Einige Gäste haben sogar die Anfahrt von Satow oder Kühlungsborn in Kauf genommen.
Enttäuschte Gesichter konnte ich keine entdecken, im Gegenteil, das Da capo vom Publikum fiel, selbst nach der offiziellen Beendigung der Veranstaltung, sehr stark aus.

Ich persönlich freue mich bereits auf die nächsten Veranstaltungen dieser Art.