Frauensportgruppe 2002

Am 12. März 2002 traf sich eine Gruppe Frauen, um gemeinsam Sport zu treiben, eben eine Gymnastikgruppe zu bilden. Das geschah auf Initiative der Ortsgruppe der Volkssolidarität, um gemeinsam etwas für Fitness und Wohlbefinden zu tun.
Der Dienstag war fest eingeplant und alles lief gut an. Leider musste die damalige Übungsleiterin aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ausscheiden. Nun war guter Rat teuer. Aber wo ein Wille ist, da findet sich eine Möglichkeit. Das hieß, wir machen weiter. In jedem Menschen schlummern Kräfte, die noch niemand kennt. Von heute auf morgen stand die Sportfreundin Renate Uthmann vor der Truppe. Das kostete Überwindung und erforderte auch intensive Vorbereitung. Nun ist aber niemand ständig so fit, um eine Gymnastikgruppe anzuleiten. Auch das ist kein Hindernis und so ergab sich, dass die Nestorin der Gruppe, Angela Lahl, sich mit Renate Uthmann nach Absprache die Anleitung der Gruppe teilt.

Auf dem Programm steht neben Pilates- und Yogaübungen die allgemeine Stärkung der Muskulatur, speziell für Rücken, Bauch, Beine und Po. Sicher zwickt da auch mal ein Muskelkater, der ist aber nach einer Woche vergessen und kommt nach einigem Training nicht wieder.

Bis Ende Februar 2010 fand der Übungsabend im Familien- und Freizeitzentrum statt, seit März 2010 in einem schönen, neu ausgebauten Raum in der Bauernscheune. Aus wirtschaftlichen Gründen gab es zur Jahreswende 2010 zu 2011 eine Neuorientierung. Die Trägerschaft für die Frauensportgruppe 2002 wurde vom Kulturverein für Reddelich und Brodhagen übernommen. Die Volkssolidarität hatte über einen sehr langen Zeitraum keinen Kontakt mehr zur Sportgruppe.

Der ‚harte Kern‘ der Truppe ist vom ersten Tag an mit Begeisterung dabei. Natürlich gab es auch ein Kommen und Gehen. Da gab es gesundheitliche Gründe, Teilnahme an anderen Vorhaben und natürlich auch den mitunter sehr starken inneren Schw…- Sie wissen schon.
Durch den doch sehr engen Raum im Familien- und Freizeitzentrum wurden keine weiteren Teilnehmerinnen geworben. Jetzt ist das Platzangebot großzügig und weitere Damen können die Gruppe verstärken.
Im Januar und Februar 2011 wollten einige Damen nur mal schauen, sie haben sich für eine weitere Teilnahme entschieden. Es gibt keine Bedingungen, keine Altersbegrenzung, Sie müssen nicht einmal in der Gemeinde wohnen.

Wenn Sie Interesse haben, Sie sind willkommen. Rufen Sie einfach Frau Lahl an: 038203-62441 oder senden eine Mail an den Kulturverein.
Am Einfachsten ist, Sie kommen am Montag um 18.00 in die Bauernscheune. Wir freuen uns auf Sie!
In den Monaten Juli und August machen wir eine Sommerpause.