Obstarche entsteht in Reddelich

Welche Ziele verfolgen wir mit der Obstarche?

Mit der Anpflanzung historischer Obstsorten möchte sich unsere Gemeinde Reddelich zur Obstarche entwickeln. Damit soll ihr Territorium landeskulturell aufgewertet werden und der Erlebniswert für unsere Bürger gesteigert werden. Die Früchte wollen wir zur Nutzung auf gemeinsamen Aktionen ernten.

Wie wertvoll sind historische Obstsorten?

Bild ObstartenAlte Obstsorten stellen ein wertvolles Kulturgut dar, das teilweise bereits verloren ist bzw. ohne entsprechende Bemühungen verloren geht. Wir möchten die alten Sorten wie einen wertvollen Schatz hüten. Historische Obstsorten sind in der Regel älter als 50 Jahre und bieten eine vielfältige und interessante Auswahl; die ältesten Sorten gibt es seit fast 1000 Jahren.

 

Wo wollen wir die Obstbäume pflanzen?

Die Bäume sollen vorrangig auf gemeindeeigenen Flächen und entlang von öffentlichen Wegen und Straßen angepflanzt werden.

 

Was haben wir im Herbst 2014 gepflanzt?

In Reddelich pflanzten wir 12 Obstbäume, die mittels Geldspenden finanziert wurden.

  • 9 Bäume am Brodhäger Weg
  • 3 Bäume im Kindergarten

Nächste Pflanzungen 2015

Mit Geldspenden wollen wir alte Sorten Obstbäume für die nächste Pflanzaktion am 28.02.2015 sowie im Herbst 2015 kaufen.

Wer hilft mit Geldspenden?

Wer möchte sich einen Familienbaum, Geburtsbaum oder Hochzeitsbaum pflanzen lassen?

Der gemeinnützige Kulturverein Reddelich & Brodhagen e.V. nimmt gerne Spenden für das Projekt „historische Obstbäume“ entgegen.

Weitere Informationen und Termine unserer Arbeitsgruppe finden Sie unter hier.

Ihre Reddelicher Baumfreunde der Obstarche.

Suchwörter: