Überarbeitung der Homepage

Der aufmerksame Besucher wird es längst bemerkt haben, seit ende Januar findet eine Überarbeitung der Internetseiten des Kulturvereins statt. Eine Aufgabe, die ich gerne übernehme. Zwingt sie mich doch zum Einen, mich diesbezüglich weiterzubilden und zum Anderen, hilft es dem Verein, seine Tätigkeiten noch breiter und transparenter der Öffentlichkeit zu präsentieren.

In altbewährter Weise ist die Rubrik „Aktuelles“ Artikeln vorbehalten, in denen zeitnah über alles, die Vereinsarbeit betreffendes, berichtet werden kann.
Unter „Chronik“ werden die Berichte über abgeschlossene Vereinsaktivitäten in Text und Bild veröffentlicht. Möchten Sie zum Beispiel mehr über das erste Scheunenfest im Mai 2008 wissen, ein Klick auf den entsprechenden Eintrag reicht.
Die Rubrik „Fotogalerie“ enthält, wie der Name es schon vermuten lässt, eine umfangreiche Sammlung von Fotos vieler Aktivitäten des Vereins. Unter den mittlerweile über 500 Bildern in den Galerien ist sicher auch für Sie etwas Interessantes dabei.

Wenn Sie an Informationen über die laufenden „Projekte“ des Vereins interessiert sind, werden Sie in genau dieser Rubrik fündig. (Die Projekte können Sie übrigens auch über Links in der so genannten „Sidebar„, die Spalte rechts, aufrufen.) Neben kommerziellen Kursen, wie den für afrikanisches Trommeln oder Yoga werden auf den Projektseiten auch ehrenamtliche Aktivitäten vorgestellt, deren Spektrum von einer Kindertanz- und Frauensportgruppe über die Erstellung von Chroniken bis zur Organisation der jährlichen Dorffeste reicht.
Warum die Dorfzeitung RADUCLE, die ja auch ein Projekt des Kulturvereins ist, einer eigenen Rubrik zugeordnet ist? Schauen Sie doch einfach selbst.

Derzeit ist, wie von Ute Gärtner in der „RADUCLE 12“ ausführlich dargestellt, der Jugendclub das Sorgenkind des Vereins. Daran wird derzeit gearbeitet, – Ergebnisse erfahren Sie exklusiv auf der Seite Jugendarbeit.
Damit die Verantwortlichen für die „Machenschaften“ des Kulturvereins auch namentlich benannt werden können, stellt sich der Vorstand unter der gleichnamigen Rubrik vor. Daneben, in der Rubrik „Sponsoren“, sind auch gleich die Unterstützer dieser „Machenschaften“ aufgelistet.
Die Standardseiten einer Homepage, – „Kontakt“ als Plattform für Ihre Fragen, Anregungen oder Meinungen, sowie „Impressum“ für rechtliche Hinweise – runden auch den Internetauftritt des Kulturvereins ab.

Allgemein möchte ich noch darauf hinweisen, dass im Unterschied zu Artikeln, in denen immer ein für den Inhalt verantwortlicher Autor benannt wird, Seiten ohne Autorenunterschrift in Verantwortung des Vereins stehen.

Wunsch des Vereins ist die Einrichtung einer Rubrik „Gästebuch“ oder „Leserbriefe“ in der Ihre Meinungen und Anregungen über die Vereinsaktivitäten veröffentlicht werden. Ob diese per klassischen Brief, E-Mail oder über das Kontaktformular beim Verein eingehen ist unerheblich, aber Voraussetzung für die neue Rubrik.

Suchwörter: